Großes Vernetzungstreffen 2022 am 13. Oktober 2022 in Fulda

Großes Vernetzungstreffen 2022

am 13. Oktober 2022 in Fulda

Am 13.Oktober 2022 fand das Große Vernetzungstreffen aller Standorte des Förderprogramms Gemeinwesenarbeit im Bürgerzentrum Ziehers-Süd in Fulda statt. Schwerpunktthema des Vernetzungstreffens war „Qualität in der Gemeinwesenarbeit“.

Über 60 Teilnehmende aus ganz Hessen (Mitarbeitende der Gemeinwesenarbeit vor Ort, Koordinierende auf Landkreis-, Stadt- und Trägerebene) erhielten an dem Tag einen spannenden Einblick in die Gemeinwesenarbeit des gastgebenden Standorts. Linda Kalb-Müller und Iryna Böhm vom AWO Kreisverband Fulda e.V. machten, unter anderem mit tollen Praxisbeispielen, deutlich wie im Bürgerzentrum Ziehers-Süd Gemeinwesenarbeit ausgestaltet wird. Birgit Bormann vom Amt für Jugend, Familie und Senioren der Stadt Fulda zeigte auf, welche Strukturen und Netzwerke auf kommunaler Ebene für die Gemeinwesenarbeit förderlich sind.

Das Thema „Qualitätsentwicklung im Förderprogramm Gemeinwesenarbeit“ wurde mit einem Impulsvortag von Dayana Fritz vom Hessischen Ministerium für Soziales und Integration eingeführt. Angeregt durch den Impulsvortag tauschten sich im Anschluss die Teilnehmenden zu den Qualitätsstandards der Gemeinwesenarbeit aus.

Großes Vernetzungstreffen heißt auch immer Austausch und Vernetzung. So konnten sich die Teilnehmenden, die sich vormittags bei einem Speed-Dating kennen lernten, nachmittags bei einem geführten Stadtteilspaziergang durch den Stadtteil Ziehers-Süd, weiter austauschen. Nach einem gemeinsamen Ausklang im Stadtteilcafé Gallasiniring 30 endete das Große Vernetzungstreffen 2022 mit vielen spannenden Eindrücken, tollen Anregungen und Ideen für die Gemeinwesenarbeit in Hessen.

Die Dokumentation der Veranstaltung finden Sie hier.

Förderung von Gemeinwesenarbeit in Hessen

Mit der Servicestelle Gemeinwesenarbeit, die im Rahmen dieser Richtlinie gefördert wird, unterstützt die Landesarbeitsgemeinschaft Soziale Brennpunkte Hessen e.V. die Umsetzung und Weiterentwicklung der Gemeinwesenarbeit in Hessen. Das Angebot richtet sich an alle Akteur_innen, die mit Hilfe der Gemeinwesenarbeit die Lebensbedingungen in benachteiligten Stadtteilen und Quartieren verbessern möchten. Die Servicestelle Gemeinwesenarbeit steht u.a. für Beratung, Wissenstransfer, Erfahrungsaustausch, Fortbildung und bei inhaltlichen Fragen rund um das Förderprogramm des Landes zur Verfügung.

Digitale Informationsveranstaltung 2022 „Basisinfos zum Verwendungsnachweis“

Digitale Informationsveranstaltung „Basisinfos zum Verwendungsnachweis“

am 01.Dezember 2022 um 10:00-13:00 Uhr

Entsprechend der Richtlinie zur Förderung von Gemeinwesenarbeit ist der Verwendungsnachweis für das Jahr 2022 bis zum 31. Mai 2023 abzugeben. Am 01.12.2022 fand hierzu eine Informationsveranstaltung “Basisinfos zum Verwendungsnachweis” in digitaler Form statt.

Die Dokumentation finden Sie hier

Weiterführende Fragen und Antworten, die auf der Veranstaltung gestellt und beantwortet wurden finden Sie hier

Inhaltlich wurden grundlegende Fragen zum Verwendungsnachweis behandelt wie:

O Was ist ein Verwendungsnachweis?

O Was sind Bestandteile des Verwendungsnachweises?

O Welche Anlagen sind beizufügen?

O Wie ist der Verwendungsnachweis auszufüllen?

O Worauf ist beim Ausfüllen des Sachberichtes grundsätzlich zu achten?

Am 8. und 9. Februar 2023 finden vertiefende analoge Workshops zum Verwendungsnachweis statt. Mehr Informationen finden Sie hier:

Alle Unterlagen zur Erstellung des Verwendungsnachweises finden Sie unter: https://www.gemeinwesenarbeit-hessen.de/downloads/

Förderung von Gemeinwesenarbeit in Hessen

Mit der Servicestelle Gemeinwesenarbeit, die im Rahmen dieser Richtlinie gefördert wird, unterstützt die Landesarbeitsgemeinschaft Soziale Brennpunkte Hessen e.V. die Umsetzung und Weiterentwicklung der Gemeinwesenarbeit in Hessen. Das Angebot richtet sich an alle Akteur_innen, die mit Hilfe der Gemeinwesenarbeit die Lebensbedingungen in benachteiligten Stadtteilen und Quartieren verbessern möchten. Die Servicestelle Gemeinwesenarbeit steht u.a. für Beratung, Wissenstransfer, Erfahrungsaustausch, Fortbildung und bei inhaltlichen Fragen rund um das Förderprogramm des Landes zur Verfügung.

GWA-Workshop “Von der Krise in die Krise?!” am 27.09.2022

GWA-Workshop "Von der Krise in die Krise?!"

am 27. September 2022 in Marburg

Die Migrationsbewegungen 2015, Coronakrise ab 2020, Auswirkungen des Krieges in der Ukraine 2022 und vieles mehr: Gemeinwesenarbeit ist krisenerprobt. Diese und andere Erfahrungen aus Veränderungsprozessen der Gemeinwesenarbeiter:innen waren Ausgangspunkt für den Workshop „Von der Krise in die Krise?!“ am 27.09.2022 in Marburg.

Krisen sind eine treibende Kraft für schnelle und tiefgreifende Umbrüche. Aber Gemeinwesenarbeit ist auch über Krisen hinaus erfahren im Umgang mit Veränderungsprozessen im Quartier. Zum Beispiel bei dem Wegfall von Arbeitsplätzen, fehlender Infrastruktur, Fluktuation bei den Bewohner:innen, konfliktreichem Miteinander und mehr.

Im Workshop wurden diese Erfahrungen aufgegriffen und im Rahmen einer Wertschätzenden Erkundung aufgearbeitet und auf die Aspekte fokussiert, die hilfreich sind für eine Quartiersentwicklung im Sinne aller (betroffenen) Bewohner:innen. In einem Vortrag der Servicestelle Gemeinwesenarbeit wurden die Erfahrungen ergänzt durch Grundlagenwissen zu Veränderungsprozessen und hilfreichen Werkzeugen.

Eine Erkenntnis, zu der einige Teilnehmer:innen kamen am Workshop war, dass eine starke eigene Fachlichkeit dazu beiträgt, Veränderungsprozesse souveräner meistern zu können.

Die Dokumentation der Veranstaltung finden Sie hier.

Förderung von Gemeinwesenarbeit in Hessen

Mit der Servicestelle Gemeinwesenarbeit, die im Rahmen dieser Richtlinie gefördert wird, unterstützt die Landesarbeitsgemeinschaft Soziale Brennpunkte Hessen e.V. die Umsetzung und Weiterentwicklung der Gemeinwesenarbeit in Hessen. Das Angebot richtet sich an alle Akteur_innen, die mit Hilfe der Gemeinwesenarbeit die Lebensbedingungen in benachteiligten Stadtteilen und Quartieren verbessern möchten. Die Servicestelle Gemeinwesenarbeit steht u.a. für Beratung, Wissenstransfer, Erfahrungsaustausch, Fortbildung und bei inhaltlichen Fragen rund um das Förderprogramm des Landes zur Verfügung.

Fachtag “Quartier(s)schule – Bildungsorte neu zusammendenken”

Fachtag "Quartier(s)schule - Bildungsorte neu zusammendenken"

am 21. November in Kassel Forstfeld/Waldau

Die Herausforderungen sind groß, die Prozesse sehr langwierig. Trotzdem lohnt es sich den Weg zu gehen und am Ziel der Bildungsgerechtigkeit zu arbeiten.

Bildungsungleichheit ist seit Jahrzehnten eine bittere Realität in Deutschland. Sie betrifft vor allem Kinder und Jugendliche aus benachteiligten Quartieren und verhindert die Verwirklichung ihrer Lebensentwürfe. Dabei könnte dies auch anders sein!

Bildung sollte nicht als ein Gut verstanden werden, das ausschließlich in Schule erworben werden kann, sondern als ein Prozess der lebenslang verläuft und an vielen Orten stattfindet: Insbesondere auch in non-formalen und informellen Bildungseinrichtungen, wie z.B. in Vereinen, Jugend-, Stadtteil- und Kulturzentren aber auch im öffentlichen Raum. Ein quartiersbezogenes Verständnis von Bildung und auch von Schule kann Bildungsungleichheit abbauen und Teilhabechancen stärken.

Voraussetzung hierfür sind handlungsfähige Netzwerk- und Kooperationsstrukturen aller relevanter Bildungsakteur:innen auf Augenhöhe. Dabei müssen sowohl sozialintegrative als auch städtebauliche Aspekte sowie gesellschaftliche Entwicklungen mitgedacht werden.

Wie dies gelingen kann, diskutierten hauptamtliche Akteur:innen der Offenen Kinder- und Jugendarbeit, der Gemeinwesenarbeit und des Quartiersmanagements mit Lehrer:innen und Rektor:innen sowie mit Verantwortlichen aus Politik und Verwaltung am Fachtag „Quartier(s)Schule: Bildungsorte neu zusammendenken!“. Der Fachtag fand mit ca. 60 Teilnehmenden am 21. November 2022 in der Stadtteil- und Schulbibliothek Waldau statt.

Die Dokumentation zum Fachtag finden Sie hier.

Förderung von Gemeinwesenarbeit in Hessen

Mit der Servicestelle Gemeinwesenarbeit, die im Rahmen dieser Richtlinie gefördert wird, unterstützt die Landesarbeitsgemeinschaft Soziale Brennpunkte Hessen e.V. die Umsetzung und Weiterentwicklung der Gemeinwesenarbeit in Hessen. Das Angebot richtet sich an alle Akteur_innen, die mit Hilfe der Gemeinwesenarbeit die Lebensbedingungen in benachteiligten Stadtteilen und Quartieren verbessern möchten. Die Servicestelle Gemeinwesenarbeit steht u.a. für Beratung, Wissenstransfer, Erfahrungsaustausch, Fortbildung und bei inhaltlichen Fragen rund um das Förderprogramm des Landes zur Verfügung.

GWA-Workshop “Von der Beratung Einzelner zur Gemeinwesenarbeit” am 19. Juli 2022

GWA-Workshop "Von der Beratung Einzelner zur Gemeinwesenarbeit"

am 19. Juli 2022 in Frankfurt am Main

Offene Sprechstunde, allgemeine Sozialberatung, Migrationsberatung, Formular- und Behördenhilfe, … – Gemeinwesenarbeit ist und kann so viel mehr!

Das war das Fazit der über 30 Teilnehmenden des GWA-Workshops “Von der Beratung Einzelner zur Gemeinwesenarbeit”, welcher am 19. Juli in Frankfurt am Main stattfand. 

Zwar stellt das Einrichten einer offenen Sprechstunde im Quartier gerade in der Anfangszeit eine gute Möglichkeit dar, mit den Menschen aus dem Quartier in Kontakt zu kommen und mehr über sie zu erfahren. Es besteht aber auch die Gefahr, dass die Unterstützung Einzelner einen Großteil der Kapazitäten von Gemeinwesenarbeiter:innen einnimmt und mit der Zeit andere wichtige Ziele, wie das Empowerment und die strukturelle Verbesserung der Lebensbedingungen vor Ort, aus den Blick geraten.

Wie dies vermieden werden kann, Interessen Einzelner ernst genommen und gleichzeitig die strukturelle Verbesserung der Lebensbedingungen vor Ort angegangen werden können, damit befassten sich die Teilnehmenden zunächst anhand eines Impulsvortrages von Prof. Dr. Oliver Fehren (Alice Salomon Hochschule Berlin) zum Thema “Von der personenbezogenen Beratung zum kollektiven Empowerment”. 

Nach einer Mittagpause konnte sich dem Thema dann in drei Kleingruppen praktisch genähert werden.

GWA-Workshop "Von der Beratung Einzelner zu Gemeinwesenarbeit"

Förderung von Gemeinwesenarbeit in Hessen

Mit der Servicestelle Gemeinwesenarbeit, die im Rahmen dieser Richtlinie gefördert wird, unterstützt die Landesarbeitsgemeinschaft Soziale Brennpunkte Hessen e.V. die Umsetzung und Weiterentwicklung der Gemeinwesenarbeit in Hessen. Das Angebot richtet sich an alle Akteur_innen, die mit Hilfe der Gemeinwesenarbeit die Lebensbedingungen in benachteiligten Stadtteilen und Quartieren verbessern möchten. Die Servicestelle Gemeinwesenarbeit steht u.a. für Beratung, Wissenstransfer, Erfahrungsaustausch, Fortbildung und bei inhaltlichen Fragen rund um das Förderprogramm des Landes zur Verfügung.

Transferwerkstatt „Sozialer Zusammenhalt und Gemeinwesenarbeit in Hessen“ am 01. Juni 2022

Transferwerkstatt „Sozialer Zusammenhalt und Gemeinwesenarbeit in Hessen“

Wie können zwei Förderprogramme in einem Quartier bestmöglich wirken?

Hessen ist Vorreiter und will noch besser werden: In ca. 60% der aktuellen Fördergebiete im Städtebauförderprogramm Sozialer Zusammenhalt in Hessen wird zurzeit ebenfalls das bundesweit einmalige Förderprogramm Gemeinwesenarbeit eingesetzt.

Im Zusammenspiel dieser beiden Förderprogramme gelingt es hessischen Kommunen, entscheidende Impulse in der Unterstützung von Quartieren mit heterogenen Problemlagen zu setzen. Um die Potenziale dieses Zusammenwirkens auszuschöpfen und sichtbar zu machen sowie zur Identifikation von möglichen Hürden, veranstalteten die Servicestelle Gemeinwesenarbeit und das Zentrum Sozialer Zusammenhalt eine Transferwerkstatt. Sie fand am 1. Juni in Neustadt (Hessen) statt. Akteur_innen aus Standorten, in denen beide Förderprogramme zeitgleich oder aufeinander folgend eingesetzt werden sowie Interessierte brachten Ihre Perspektiven und Erfahrungen ein. Die Teilnehmenden nutzten die Gelegenheit für einen intensiven Austausch zwischen den Förderprogrammen und arbeiteten an Leitfragen zu Gelingensfaktoren und Hindernissen der Zusammenarbeit.

Alle haben ein gemeinsames Ziel: Quartiere mit vielfältigen Problemlagen zu unterstützen. Um das mit beiden Förderprogrammen möglichst zielführend zu tun, wurde mit der Transferwerkstatt ein Diskurs zur Verzahnung der Förderprogramme gestartet.

Weitere Informationen können Sie dem Programm entnehmen.

Eine Veröffentlichung Ende des Jahres wird einen vertiefenden Blick auf die Thematik ermöglichen.

Förderung von Gemeinwesenarbeit in Hessen

Mit der Servicestelle Gemeinwesenarbeit, die im Rahmen dieser Richtlinie gefördert wird, unterstützt die Landesarbeitsgemeinschaft Soziale Brennpunkte Hessen e.V. die Umsetzung und Weiterentwicklung der Gemeinwesenarbeit in Hessen. Das Angebot richtet sich an alle Akteur_innen, die mit Hilfe der Gemeinwesenarbeit die Lebensbedingungen in benachteiligten Stadtteilen und Quartieren verbessern möchten. Die Servicestelle Gemeinwesenarbeit steht u.a. für Beratung, Wissenstransfer, Erfahrungsaustausch, Fortbildung und bei inhaltlichen Fragen rund um das Förderprogramm des Landes zur Verfügung.