GWA-Newsletter 02/2019

GWA-Newsletter 02/2019

Der zweite GWA-Newsletter der Servicestelle ist Ende Juni erschienen. Hier können Sie ihn einsehen.

Sie sind noch nicht für den Newsletter der GWA-Servicestelle registriert? Dann können Sie sich hier zum Verteiler „Gemeinwesenarbeit in Hessen“ anmelden. Der Newsletter erscheint alle drei bis vier Monate und hält Sie auf dem Laufenden in Sachen GWA-Förderprogramm und GWA im Allgemeinen.

 

Hier geht’s zum Newsletter

Förderung von Gemeinwesenarbeit in Hessen.

Mit der Koordinierungsstelle GWA, die im Rahmen der Richtlinie gefördert wird, unterstützt die LAG die Umsetzung und Weiterentwicklung der Gemeinwesenarbeit in Hessen. Das Angebot richtet sich an alle Akteur_innen, die mit Hilfe der Gemeinwesenarbeit die Lebensbedingungen in benachteiligten Stadtteilen und Quartieren verbessern möchten. Die LAG steht als Servicestelle u.a. für Beratung, Wissenstransfer, Erfahrungsaustausch, Fortbildung und bei inhaltlichen Fragen rund um das Förderprogramm des Landes zur Verfügung. 

Regionale Vernetzungstreffen Nord/Mitte/Süd im März/April 2019

Regionale Vernetzungstreffen Nord, Mitte, Süd

im März und April

Auch in 2019 stärken wir mit dem Format der regionalen Vernetzungstreffen die Vernetzung im Förderprogramm Gemeinwesenarbeit in den Regionen Nord-, Mitte- und Südhessen.

Das Veranstaltungsformat „regionales Vernetzungstreffen“ dient dem nachhaltigen und das Förderprogramm begleitenden Austausch aller Beteiligten in den jeweiligen Regionen. Es gibt Ihnen die Gelegenheit, mit Akteur_innen in Ihrer Region ins Gespräch zu kommen über Ihre Erfahrungen bei der Umsetzung Ihrer Koordinierungsstellen und Projekte im Rahmen des Förderprogramms Gemeinwesenarbeit.

Im März und im April fanden in Nord-, Mitte- und Südhessen das erste von je zwei regionalen Vernetzungstreffen statt.

Den Auftakt machte dieses Mal die Region „Mitte“ am 20. März 2019 in Friedberg. Eingeladen waren Mitarbeitende aus den Landkreisen Fulda, Limburg-Weilburg, Gießen, Marburg-Biedenkopf, dem Wetteraukreis und aus Büdingen, Fulda, Gießen, Marburg, Neustadt und Wetzlar. Weitere Informationen finden Sie in Kürze hier im Protokoll.

Weiter ging es am 26. März 2019 in Wiesbaden mit dem regionalen Vernetzungstreffen der Region „Süd“. Dieses richtete sich an Mitarbeitende aus den Landkreisen Groß-Gerau, Offenbach und Darmstadt-Dieburg, dem Hochtaunus-, Main-Kinzig-, Main-Taunus- und dem Odenwaldkreis sowie der Städte Darmstadt, Frankfurt, Hanau, Offenbach, Rüsselsheim und Wiesbaden. Weitere Informationen finden Sie in Kürze hier im Protokoll.

Am 02. April 2019 trafen wir uns in Eschwege zum regionalen Vernetzungstreffen der Region Nord.  Zu diesem waren die Mitarbeitenden aus dem Schwalm-Eder-Kreis, dem Werra-Meißner-Kreis sowie aus Kassel und Rotenburg eingeladen. Weitere Informationen finden Sie in Kürze hier im Protokoll.

Die nächsten regionalen Vernetzungstreffen werden voraussichtlich in im Oktober/November 2019 stattfinden.

Förderung von Gemeinwesenarbeit in Hessen.

Mit der Koordinierungsstelle GWA, die im Rahmen der Richtlinie gefördert wird, unterstützt die LAG die Umsetzung und Weiterentwicklung der Gemeinwesenarbeit in Hessen. Das Angebot richtet sich an alle Akteur_innen, die mit Hilfe der Gemeinwesenarbeit die Lebensbedingungen in benachteiligten Stadtteilen und Quartieren verbessern möchten. Die LAG steht als Servicestelle u.a. für Beratung, Wissenstransfer, Erfahrungsaustausch, Fortbildung und bei inhaltlichen Fragen rund um das Förderprogramm des Landes zur Verfügung. 

Workshop „Aufblühen durch gemeinsames Tun – Gärtnern als Methode der Gemeinwesenarbeit“ am 27. Februar 2019

Workshop "Aufblühen durch gemeinsames Tun - Gärtnern als Methode in der Gemeinwesenarbeit"

am 27. Februar 2019 in Hattersheim
Gemeinschaftsgarten in Hattersheim

Gemeinschaftsgarten in Hattersheim

Pünktlich zum Beginn der Gartenssaison konnten wir 45 Teilnehmer_innen des GWA Förderprogramms und Interessierten einen Einblick in eine besondere Methode der Gemeinwesenarbeit ermöglichen: Das Gärtnern.

Ob Urban Gardening-Projekt, interkultureller Garten oder Gemeinschafsgarten – alle Varianten sind als Methode in der Gemeinwesenarbeit mittlerweile fest etabliert. Um von erfahrenen GWA-Gärtner_innen zu lernen, haben wir uns am 27.02.2019 in Hattersheim getroffen. Karsten Winnemuth, Gärtner und Urban Gardening-Pionier, gestaltete einen facettenreichen Workshop, der von der Frage zur richtigen Auswahl der Gebietes, den notwenigen personellen und materiellen Ressourcen bis hin zur optimalen Schichtung eines Hügelbeetes reichte.

In drei Kleingruppen berichteten Heike Bülter und Eberhardt Roth aus Hattersheim, Dorothee Griehl-Elhozayel und Walter Wahl aus Marburg sowie Karsten Winnemuth und Ralf Warlies aus Kassel über ihre Erfahrungen und tauschten sich mit den Teilnehmer_innen zu deren Fragen aus.

Das große Interesse am Thema und positive Rückmeldungen zum Workshop, machen deutlich, dass Gärtnern als Methode der Gemeinwesenarbeit weiterer Aufmerksamkeit bedarf.

Das Protokoll zur Veranstaltung finden Sie hier.

Förderung von Gemeinwesenarbeit in Hessen.

Mit der Koordinierungsstelle GWA, die im Rahmen der Richtlinie gefördert wird, unterstützt die LAG die Umsetzung und Weiterentwicklung der Gemeinwesenarbeit in Hessen. Das Angebot richtet sich an alle Akteur_innen, die mit Hilfe der Gemeinwesenarbeit die Lebensbedingungen in benachteiligten Stadtteilen und Quartieren verbessern möchten. Die LAG steht als Servicestelle u.a. für Beratung, Wissenstransfer, Erfahrungsaustausch, Fortbildung und bei inhaltlichen Fragen rund um das Förderprogramm des Landes zur Verfügung. 

Workshop „Grundlagen der Gemeinwesenarbeit in Hessen“ am 23. Januar 2019

Workshop "Grundlagen der Gemeinwesenarbeit in Hessen"

am 23. Januar 2019 in Frankfurt am Main

Das Jahr 2019 startete mit einem Workshop zum Thema „Grundlagen der Gemeinwesenarbeit in Hessen“ am 23. Januar 2019 in Frankfurt am Main, an dem 31 Personen teilnahmen.

Zunächst leiteten die Mitarbeiterinnen der GWA-Servicestelle in das Thema ein und stellten die Landesarbeitsgemeinschaft Soziale Brennpunkte Hessen e.V. sowie die Servicestelle vor. Anschließend gingen sie auf das Arbeitskonzept der Gemeinwesenarbeit sowie seine Qualitätsstandards in Hessen ein und erklärten die Entwicklung und die Zielsetzung des Förderprogramms, welches es seit 2015 in Hessen gibt.

Daraufhin erklärte Frau Hammling vom Hessischen Ministerium für Soziales und Integration die abwicklungs- und finanztechnischen Grundlagen des Förderprogramms. Dabei wurde ein Schwerpunkt auf den Verwendungsnachweis gelegt, da dieser demnächst (31.3.2019) für 2018 abgegeben werden muss. Aus diesem Grund nutzen die Mitarbeiterinnen der Servicestelle außerdem die Gelegenheit und gaben wichtige Hinweise zu inhaltlichen Aspekten der Sachberichte.

Hier finden Sie die Powerpoint-Präsentation zum Input am Vormittag.

Nach der Mittagspause stand der Austausch unter den Teilnehmenden im Vordergrund. In einem Open Space konnten die Teilnehmenden ihre offenen Fragen und Themen platzieren und vom Austausch mit den anderen Teilnehmenden profitieren.

Weitere Informationen finden Sie  im Fotoprotokoll zur Veranstaltung.

Förderung von Gemeinwesenarbeit in Hessen.

Mit der Koordinierungsstelle GWA, die im Rahmen der Richtlinie gefördert wird, unterstützt die LAG die Umsetzung und Weiterentwicklung der Gemeinwesenarbeit in Hessen. Das Angebot richtet sich an alle Akteur_innen, die mit Hilfe der Gemeinwesenarbeit die Lebensbedingungen in benachteiligten Stadtteilen und Quartieren verbessern möchten. Die LAG steht als Servicestelle u.a. für Beratung, Wissenstransfer, Erfahrungsaustausch, Fortbildung und bei inhaltlichen Fragen rund um das Förderprogramm des Landes zur Verfügung. 

Verwendungsnachweis 2018

Verwendungsnachweis 2018

Bis zum 31. März 2019 müssen die Verwendungsnachweise für das Jahr 2018 abgegeben werden. Zu  Ihrer Unterstützung finden Sie hier die entsprechenden Formulare. 

Der Verwendungsnachweis besteht aus folgenden Komponenten:

  • zahlenmäßiger Nachweis in Form des einfachen Verwendungsnachweises (hier finden Sie das Formular) 
  • inhaltlicher Sachbericht (Formular und die überarbeitete Ausfüllhilfe)
  • Arbeitsverträge (Stellenbeschreibungen) sowie Honorarverträge, wenn diese dem HMSI noch nicht vorgelegt wurden
  • Journal

Der Verwendungsnachweis ist mit allen oben genannten Komponenten bis zum 31. März 2019 beim Hessischen Ministerium für Soziales und Integration einzureichen.
Darüber hinaus ist der Sachbericht ebenfalls zum 31. März 2019 per E-Mail die GWA-Servicestelle zu senden.

Förderung von Gemeinwesenarbeit in Hessen.

Mit der Koordinierungsstelle GWA, die im Rahmen der Richtlinie gefördert wird, unterstützt die LAG die Umsetzung und Weiterentwicklung der Gemeinwesenarbeit in Hessen. Das Angebot richtet sich an alle Akteur_innen, die mit Hilfe der Gemeinwesenarbeit die Lebensbedingungen in benachteiligten Stadtteilen und Quartieren verbessern möchten. Die LAG steht als Servicestelle u.a. für Beratung, Wissenstransfer, Erfahrungsaustausch, Fortbildung und bei inhaltlichen Fragen rund um das Förderprogramm des Landes zur Verfügung.