„Gesundheit und Quartier - Praxis im Gespräch: So kann Gesundheitsförderung im Quartier gelingen!“

am 07. Dezember 2021

Viele Faktoren, wie z.B. der Zustand der Wohnungen und des Wohnumfeldes, die soziale Infrastruktur, die Beschäftigungsmöglichkeiten, das kulturelle Zusammenleben sowie die wohnortnahe Lärm- und Luftverschmutzung, haben einen direkten Einfluss auf die Gesundheit. Bei der Entwicklung und Gestaltung von gesundheitsfördernden Lebensräumen spielen Quartiere und Gemeinden eine zentrale Rolle. Um besonders sozial benachteiligte Menschen in prekären Lebens- und Arbeitsbedingungen zu erreichen und deren Gesundheitsressourcen zu stärken, bedarf es eines gemeinschaftlichen, gesundheitsförderlichen Quartiersansatzes. 

Doch wie kann Gesundheitsförderung konkret im Quartier umgesetzt werden?

Nach der erfolgreichen digitalen Auftaktveranstaltung „Gesundheit und Quartier – Wie kann Gesundheitsförderung im Quartier gelingen?“, die am 23. Februar 2021 stattgefunden hat, wird die Kooperationsveranstaltung der Servicestelle Gemeinwesenarbeit Hessen mit dem Zentrum Nachhaltige Stadtentwicklung in Hessen – Sozialer Zusammenhalt und der KGC Hessen fortgesetzt.

„Gesundheit und Quartier – Praxis im Gespräch:
So kann Gesundheitsförderung im Quartier gelingen!“

Datum: Dienstag, 07. Dezember 2021

Uhrzeit: 10:00 – 12:00 Uhr

Ort: Online-Veranstaltung über Zoom

Anmeldung zur Veranstaltung

 

Die Online Veranstaltung knüpft an die Veranstaltung im Februar an, kann aber auch ohne dessen Teilnahme besucht werden. Die Zugangsdaten erhalten Sie per E-Mail nach erfolgreicher Anmeldung.

Mit konkreten Praxisbeispielen (BIG – Bewegung als Investition in Gesundheit und Nebolus – spielerisch Gesundheitskompetenz fördern) sowie Austauschmöglichkeiten unter den teilnehmenden Praxisakteuren soll aufgezeigt werden, wie Gesundheitsförderung praktisch im Quartier gelingen kann. Die Veranstaltung möchte Schnittmengen zwischen der Gesundheitsförderung und der Stadtteilarbeit thematisieren und in einen Erfahrungsaustausch mit den Quartiersmanager*innen, Gemeinwesenarbeiter*innen sowie anderen kommunalen Fachakteuren treten.

Die Veranstaltung richtet sich an kommunale Fachakteure aus den Bereichen Gesundheit, Bildung, Soziales und Stadtentwicklung, Krankenkassenvertreter*innen, politische Entscheidungsträger*innen auf Landes- und Kommunalebene sowie an Praxispartner*innen, die direkt in der Gemeinwesenarbeit oder im Quartiersmanagement tätig sind.

Wir freuen uns auf einen regen Austausch und anregende Beispiele aus der Praxis.

Ansprechpersonen:

KGC Hessen                                                                              Servicestelle Gemeinwesenarbeit &
                                                                                                     Zentrum Nachhaltige Stadtentwicklung in
                                                                                                     Hessen – Sozialer Zusammenhalt

Nicole Waliczek & Claudia Ostermann                                  Marlene Schmidt & Lara Schüller

E-Mail: kgc-hessen@hage.de                                                   E-Mail: gemeinwesenarbeit@lagsbh.de

Tel.: 069 713 76 78 -14/-27                                                       Tel.: 069 257828-52

Förderung von Gemeinwesenarbeit in Hessen

Mit der Servicestelle Gemeinwesenarbeit, die im Rahmen dieser Richtlinie gefördert wird, unterstützt die Landesarbeitsgemeinschaft Soziale Brennpunkte Hessen e.V. die Umsetzung und Weiterentwicklung der Gemeinwesenarbeit in Hessen. Das Angebot richtet sich an alle Akteur_innen, die mit Hilfe der Gemeinwesenarbeit die Lebensbedingungen in benachteiligten Stadtteilen und Quartieren verbessern möchten. Die Servicestelle Gemeinwesenarbeit steht u.a. für Beratung, Wissenstransfer, Erfahrungsaustausch, Fortbildung und bei inhaltlichen Fragen rund um das Förderprogramm des Landes zur Verfügung.