Workshop "Aufblühen durch gemeinsames Tun - Gärtnern als Methode in der Gemeinwesenarbeit"

am 27. Februar 2019 in Hattersheim
Gemeinschaftsgarten in Hattersheim

Gemeinschaftsgarten in Hattersheim

Pünktlich zum Beginn der Gartenssaison konnten wir 45 Teilnehmer_innen des GWA Förderprogramms und Interessierten einen Einblick in eine besondere Methode der Gemeinwesenarbeit ermöglichen: Das Gärtnern.

Ob Urban Gardening-Projekt, interkultureller Garten oder Gemeinschafsgarten – alle Varianten sind als Methode in der Gemeinwesenarbeit mittlerweile fest etabliert. Um von erfahrenen GWA-Gärtner_innen zu lernen, haben wir uns am 27.03.2019 in Hattersheim getroffen. Karsten Winnemuth, Gärtner und Urban Gardening-Pionier, gestaltete einen facettenreichen Workshop, der von der Frage zur richtigen Auswahl der Gebietes, den notwenigen personellen und materiellen Ressourcen bis hin zur optimalen Schichtung eines Hügelbeetes reichte.

In drei Kleingruppen berichteten Heike Bülter und Eberhardt Roth aus Hattersheim, Dorothee Griehl-Elhozayel und Walter Wahl aus Marburg sowie Karsten Winnemuth und Ralf Warlies aus Kassel über ihre Erfahrungen und tauschten sich mit den Teilnehmer_innen zu deren Fragen aus.

Das große Interesse am Thema und positive Rückmeldungen zum Workshop, machen deutlich, dass Gärtnern als Methode der Gemeinwesenarbeit weiterer Aufmerksamkeit bedarf.

Das Protokoll zur Veranstaltung finden Sie in Kürze hier.

Förderung von Gemeinwesenarbeit in Hessen.

Mit der Koordinierungsstelle GWA, die im Rahmen der Richtlinie gefördert wird, unterstützt die LAG die Umsetzung und Weiterentwicklung der Gemeinwesenarbeit in Hessen. Das Angebot richtet sich an alle Akteur_innen, die mit Hilfe der Gemeinwesenarbeit die Lebensbedingungen in benachteiligten Stadtteilen und Quartieren verbessern möchten. Die LAG steht als Servicestelle u.a. für Beratung, Wissenstransfer, Erfahrungsaustausch, Fortbildung und bei inhaltlichen Fragen rund um das Förderprogramm des Landes zur Verfügung.