Maintal-Bischofsheim

Main-Kinzig-Kreis

Ansprechpartnerin

Frau Christiane Betz
Stadtteilzentrum Bischofsheim
Dörnigheimer Weg 25
63477 Maintal

Tel.: 06109-698280
E-Mail: stz@welle.website
www.facebook.com/STZ.Bischofsheim

Stadtteilzentrum Bischofsheim – ein Ort der Begegnung, des Austauschs und der Beteiligung.

Hier werden die unterschiedlichen Interessen der Bürgerinnen und Bürger kommuniziert, gebündelt und vernetzt. Das Stadtteilzentrum ist eine wichtige und stabile Einrichtung, die wesentlich zur Verbesserung der Lebensqualität im Stadtteil beiträgt.

Im Rahmen des GWA Förderprogramms werden folgende Maßnahmen realisiert:

Gesundheit im Stadtteil

Es finden verschiedene Angebote zu unterschiedlichen Themen im Bereich Gesundheit statt. Alle 14 Tage läuft das Entspannungsangebot „Mia’s stille Stunde“ und wöchentlich trifft sich eine Gruppe zum Nordic Walking. Von der Kräuterwanderung bis zum Erste Hilfe Kurs für Kinder sind noch verschiedene Veranstaltungen geplant. Ziel ist es, das Thema Gesundheit weiter ins Bewusstsein zu bringen und die eigene Handlungsfähigkeit zu stärken.

Kunst und Kultur

Das Stadtteilzentrum bietet den Anwohner_innen einen Ort, um mit anderen ihre Kultur zu teilen und sich darüber auszutauschen sowie gemeinsam an kreativen Angeboten teilzunehmen. Kulturelle und religiöse Feste werden gemeinsam gefeiert. Durch das Teilen der verschiedenen Anlässe entstehen oftmals interessante Gespräche, die das gemeinsame Kennenlernen fördern. Jede Kultur hat ihre eigenen Tänze. In „Tänze aus aller Welt“ lernen die Teilnehmerinnen die unterschiedlichen Tänze der Kulturen kennen und erhalten damit einen nachhaltigen Eindruck. Die verschiedenen Angebote tragen zur Verbesserung des sozialen und kulturellen Lebens in Maintal-Bischofsheim bei.

Sozialraum gemeinsam entdecken

Dieses Angebot unterstützt die Integration der geflüchteten Frauen und Migrantinnen in Maintal-Bischofsheim. Eine Gruppe von Frauen trifft sich regelmäßig im Stadtteilzentrum und unternimmt gemeinsame Erkundungstouren durch den Sozialraum. Dadurch wird die Selbständigkeit gefördert und Sicherheit im näheren Umfeld gestärkt.

Gemeinsame Kochabende

Es finden regelmäßig Kochabende statt. Diese sollen dazu beitragen, dass eine tragende Gemeinschaft entsteht und man neue Kontakte knüpfen kann. Unter anderem fand ein syrischer Kochkurs statt, in welchem man sehr viel über die syrische Küche und die syrische Kultur lernen konnte. Neben der internationalen Küche, stehen auch traditionell-hessische Speisen auf dem Plan.

Internationaler Gemeinschaftsgarten

Der Stadtteil hat eine dichte Bebauung und verfügt über wenig öffentlich nutzbare Flächen. Insbesondere kinderreiche Familien und zugezogene Flüchtlinge verfügen i.d.R. über wenig Wohnraum. Die Arbeit im Garten ermöglicht es vielen Menschen, auch denen mit Migrationshintergrund, sich mit ihren eigenen Erfahrungen und Kenntnissen einzubringen.

Sozialberatung

Die Sozialberatung bietet Hilfe im Umgang mit Behörden oder bei Fragen in schwierigen Lebenssituationen. Das Beratungsangebot ist flexibel, anonym und sicher. Der Themenbereich umfasst: Arbeitslosengeld II (Hartz IV), Arbeitslosengeld I, Sozialhilfe, Grundsicherung, besondere soziale Notlagen, Kontakte mit Ämtern und Behörden, Ausfüllen von Anträgen. Die Beratung findet jeden Montag von 9-11.30 Uhr und an jedem dritten Mittwoch von 15-17.30 Uhr statt. Es ist eine flexible Unterstützung für Menschen unabhängig von Herkunft, Religion und Aufenthaltstitel.

Kurzfilmfestival

Durch das Projekt „Wir in Maintal-Bischofsheim“ wird ein Anlass geschaffen, der es den Bewohner_innen beider Stadtteile ermöglicht sehr leicht in Kontakt zu treten. In gemeinsamen Arbeitsphasen wird zusammen an den Kurzfilmen gearbeitet. In diesen Filmen geht es um die Reflexion ihrer eigenen Lebenssituation, dem Leben in Maintal, wichtigen Lebensthemen wie Familie, Arbeit, Ausbildung, Herkunftsländer etc. Bei der Ausführung der Filmprojekte werden der Kreativität und der Fantasie keine Grenzen gesetzt und jede Gruppe entscheidet selbst, wie sie das Projekt ausführen möchte.

Förderung von Gemeinwesenarbeit in Hessen.

Mit der Koordinierungsstelle GWA, die im Rahmen der Richtlinie gefördert wird, unterstützt die LAG die Umsetzung und Weiterentwicklung der Gemeinwesenarbeit in Hessen. Das Angebot richtet sich an alle Akteur_innen, die mit Hilfe der Gemeinwesenarbeit die Lebensbedingungen in benachteiligten Stadtteilen und Quartieren verbessern möchten. Die LAG steht als Servicestelle u.a. für Beratung, Wissenstransfer, Erfahrungsaustausch, Fortbildung und bei inhaltlichen Fragen rund um das Förderprogramm des Landes zur Verfügung.