Erlensee

Main-Kinzig-Kreis

Koordinierungsstelle „Römerspielplatz für Alle“

Durch die Koordinierungsstelle soll die Qualität sozialer Beziehungen im Quartier verbessert werden. Maßgebliche methodische Interventionen sind Partizipation, Ressourcenorientierung und kultursensible Konfliktmediation.
Es soll eine sozialräumlich dringliche Intervention und niedrigschwellige Konfliktmediation im Stadtteil Erlensee-Rückingen und hier insbesondere auf dem Römerspielplatz organisiert werden. Die Brisanz dieser Entwicklung liegt in der Ausgrenzungsneigung gegenüber der großen Nutzer_innengruppe der Sinti- und Romafamilien. Obwohl es im Quartier Konflikte zwischen ganz unterschiedlichen Gruppen, Cliquen und Communities gibt, werden die Sinti- und Romafamilien von nahezu allen anderen Nutzer_innen als Problemgruppe und somit als Erklärungsgrund für die Konflikte bzw. das Fernbleiben vom ehemaligen Soziale-Stadt-Quartier projiziert und fokussiert.

Förderung von Gemeinwesenarbeit in Hessen.

Mit der Koordinierungsstelle GWA, die im Rahmen der Richtlinie gefördert wird, unterstützt die LAG die Umsetzung und Weiterentwicklung der Gemeinwesenarbeit in Hessen. Das Angebot richtet sich an alle Akteur_innen, die mit Hilfe der Gemeinwesenarbeit die Lebensbedingungen in benachteiligten Stadtteilen und Quartieren verbessern möchten. Die LAG steht als Servicestelle u.a. für Beratung, Wissenstransfer, Erfahrungsaustausch, Fortbildung und bei inhaltlichen Fragen rund um das Förderprogramm des Landes zur Verfügung.