Gemeinwesenarbeit in Zeiten von Kontaktbeschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie

Gemeinwesenarbeit in Zeiten von Kontaktbeschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie

Es ist eine merkwürdige, surreale und herausfordernde Zeit, in der wir uns gerade befinden. Aber auch eine Zeit, in der sich Prioritäten verschieben und ins Bewusstsein rückt, was wirklich wichtig ist.

Eine Zeit, in der einmal mehr deutlich wird, welch wichtige Aufgabe Gemeinwesenarbeit für benachteiligte Quartiere und die Bewohner_innen hat und welch großartige Aktivitäten und Dinge vor Ort geleistet werden.

Und deshalb ist es heute mehr denn je Zeit einmal DANKE zu sagen!

Ihr seid großartig – Sie sind großartig! Und wir sind sehr stolz auf dieses lebendige Netzwerk in Hessen!

Zur Unterstützung Ihrer wertvollen Arbeit in diesen Zeiten hat die LAG Soziale Brennpunkte Hessen e.V. Anregungen zur Gemeinwesenarbeit in Zeiten von Kontaktbeschränkungen für Sie zusammen gestellt. Vielleicht ist die eine oder andere Anregung oder Idee für Sie dabei, die den Arbeitsalltag in den nächsten Wochen etwas einfacher gestaltet.

Gerne nehmen wir auch weitere Ideen/Anregungen auf und veröffentlichen sie nach und nach in unserem Forum unter www.lagsbh.de/forum. Reinschauen lohnt sich also!

Bis dahin passen Sie gut auf sich auf und bleiben Sie gesund!

Förderung von Gemeinwesenarbeit in Hessen.

Mit der Koordinierungsstelle GWA, die im Rahmen der Richtlinie gefördert wird, unterstützt die LAG die Umsetzung und Weiterentwicklung der Gemeinwesenarbeit in Hessen. Das Angebot richtet sich an alle Akteur_innen, die mit Hilfe der Gemeinwesenarbeit die Lebensbedingungen in benachteiligten Stadtteilen und Quartieren verbessern möchten. Die LAG steht als Servicestelle u.a. für Beratung, Wissenstransfer, Erfahrungsaustausch, Fortbildung und bei inhaltlichen Fragen rund um das Förderprogramm des Landes zur Verfügung. 

Evaluation zum Förderprogramm Gemeinwesenarbeit

Fortführung der Evaluation zum Förderprogramm Gemeinwesenarbeit

Seit Herbst 2015 gibt es das Förderprogramm zur Förderung von Gemeinwesenarbeit in Stadtteilen/Quartieren mit besonderen sozialen und integrationspolitischen Herausforderungen in Hessen. Für die LAG Soziale Brennpunkte Hessen e.V.  ist es von besonderem Interesse, Erkenntnisse und Hinweise bezogen auf das Förderprogramm zu gewinnen, um dadurch das Programm in einem fortlaufenden Prozess im Sinne eines lernenden Programmes weiter zu entwickeln und so positive Entwicklungen in benachteiligten Quartieren in Hessen zu befördern.

Aus diesem Grund hat die GWA-Servicestelle 2017 eine Evaluation durchgeführt, deren Ergebnisse 2018 veröffentlicht wurden. Diese Ergebnisse waren unter anderem die Grundlage zur Überarbeitung der Förderrichtlinie durch das HMSI und viele der durch die Evaluation identifizierten Verbesserungspotenziale wurden in der neuen Förderrichtlinie, welche im Dezember 2019 veröffentlicht wurde, berücksichtigt. 

Die GWA-Servicestelle hat die Evaluation nun, auf Grundlage der Sachberichte für das Förderjahr 2017 und der erneuten Fragebogenerhebung zur Zielerreichung vom Februar 2019, aktualisiert und fortgeschrieben. Außerdem wurde die Perspektive der bisherigen Evaluation um einen wichtigen und interessanten Blickwinkel erweitert; den der Bewohnerschaft der geförderten Standorte.

Hier finden Sie die Ergebnisse der Fortführung der Evaluation zusammengefasst in einer leserfreundlichen Kurzversion. Eine ausführliche Erläuterung aller Ergebnisse sowie eine detaillierte Erklärung der Erhebungs- und Auswertungsmethodik bietet die Langfassung.

Wir bedanken uns  für Ihre Mitwirkung an der Evaluation und wünschen viel Spaß beim Lesen. Sollten Sie Rückmeldungen haben, können Sie sich gerne an die Mitarbeiterinnen der Servicestelle wenden. 

Förderung von Gemeinwesenarbeit in Hessen.

Mit der Koordinierungsstelle GWA, die im Rahmen der Richtlinie gefördert wird, unterstützt die LAG die Umsetzung und Weiterentwicklung der Gemeinwesenarbeit in Hessen. Das Angebot richtet sich an alle Akteur_innen, die mit Hilfe der Gemeinwesenarbeit die Lebensbedingungen in benachteiligten Stadtteilen und Quartieren verbessern möchten. Die LAG steht als Servicestelle u.a. für Beratung, Wissenstransfer, Erfahrungsaustausch, Fortbildung und bei inhaltlichen Fragen rund um das Förderprogramm des Landes zur Verfügung. 

Qualitätsstandards der Gemeinwesenarbeit in Hessen

Qualitätsstandards der Gemeinwesenarbeit in Hessen

Seit 2017 hat die Servicestelle den Prozess „Standortbestimmung/Profilschärfung Gemeinwesenarbeit in Hessen“ intensiv begleitet und koordiniert.

Wir freuen uns Ihnen das Ergebnis dieses Prozesses; die „Qualitätsstandards der Gemeinwesenarbeit in Hessen“ präsentieren zu können.

An dieser Stelle möchten wir uns noch einmal ganz herzlich bei allen Mitwirkenden für die Unterstützung und das Mitdenken bedanken und laden Sie ein, auch in Zukunft an der Weiterentwicklung und Qualifizierung der Gemeinwesenarbeit in Hessen mit uns zu arbeiten.

Zur Onine-Version der Broschüre „Qualitätsstandards der Gemeinwesenarbeit in Hessen“.

Zur PDF-Version der Broschüre „Qualitätsstandards der Gemeinwesenarbeit in Hessen“.

Sollten Sie Interesse an der Druckversion haben, können Sie sich gerne an die Mitarbeiterinnen der Servicestelle wenden.

Förderung von Gemeinwesenarbeit in Hessen.

Mit der Koordinierungsstelle GWA, die im Rahmen der Richtlinie gefördert wird, unterstützt die LAG die Umsetzung und Weiterentwicklung der Gemeinwesenarbeit in Hessen. Das Angebot richtet sich an alle Akteur_innen, die mit Hilfe der Gemeinwesenarbeit die Lebensbedingungen in benachteiligten Stadtteilen und Quartieren verbessern möchten. Die LAG steht als Servicestelle u.a. für Beratung, Wissenstransfer, Erfahrungsaustausch, Fortbildung und bei inhaltlichen Fragen rund um das Förderprogramm des Landes zur Verfügung. 

Informationsveranstaltung „Neue Förderrichtlinie Gemeinwesenarbeit“

Gestern stellte das Hessische Ministerium für Soziales und Integration die neue Richtlinie zur Förderung von Gemeinwesenarbeit in Stadtteilen/Quartieren mit besonderen sozialen und integrationspolitischen Herausforderungen“ noch vor Veröffentlichung im Staatsanzeiger vor.

Neben der Richtlinie wurden auch die neuen Antragsformulare präsentiert und erläutert. Unter folgendem Link finden Sie diese und weitere  Materialen zur Beantragung und Umsetzung der Richtlinie: http://www.gemeinwesenarbeit-hessen.de/GWA-Material

Um die gewonnenen Erkenntnisse zu vertiefen und auch detailliertere Fragen stellen zu können, werden in der kommenden Woche regionale Vernetzungstreffen in den Regionen Nord, Mitte und Süd stattfinden.

Nutzen Sie die Gelegenheit und nehmen Sie an einer dieser Veranstaltungen teil, um sich auf die bevorstehende Antragstellung vorzubereiten.

Die Veranstaltungen finden wie folgt statt:

Vernetzungstreffen der Region Mitte
Montag, 18. November 2019, 10-14 Uhr
Saal des Nachbarschaftszentrums „Treffpunkt Blumenrod“, Bodelschwinghstraße 12, 65549 Limburg an der Lahn

Vernetzungstreffen der Region Nord
Dienstag, 19. November 2019, 10-14 Uhr
Neues Rathaus, Großer Sitzungssaal, Marktplatz 14-15, 36199 Rotenburg an der Fulda

Vernetzungstreffen der Region Süd
Donnerstag, 21. November 2019, 10-14 Uhr
Robinsonschule Hanau, Parkstraße 13-15, 63457 Hanau

Wir bitten Sie, sich für die jeweiligen regionalen Vernetzungstreffen (unter Angabe der Region) bis zum 15.11.2019, 12 Uhr unter gemeinwesenarbeit@lagsbh.de anzumelden.

Förderung von Gemeinwesenarbeit in Hessen.

Mit der Koordinierungsstelle GWA, die im Rahmen der Richtlinie gefördert wird, unterstützt die LAG die Umsetzung und Weiterentwicklung der Gemeinwesenarbeit in Hessen. Das Angebot richtet sich an alle Akteur_innen, die mit Hilfe der Gemeinwesenarbeit die Lebensbedingungen in benachteiligten Stadtteilen und Quartieren verbessern möchten. Die LAG steht als Servicestelle u.a. für Beratung, Wissenstransfer, Erfahrungsaustausch, Fortbildung und bei inhaltlichen Fragen rund um das Förderprogramm des Landes zur Verfügung. 

Informationsveranstaltung zur neuen „GWA-Richtlinie“

Die Richtlinie zur Förderung von Gemeinwesenarbeit in Stadtteilen/Quartieren mit besonderen sozialen und integrationspolitischen Herausforderungen“ tritt zum 31. Dezember 2019 außer Kraft. Auf Grundlage der externen und internen Evaluierung zur Umsetzung dieser Richtlinie in den vergangenen vier Jahren sowie der Ressort- und Verbändeanhörung wurde die Richtlinie entsprechend überarbeitet. Um Ihnen vor der Veröffentlichung im Staatsanzeiger bereits die wesentlichen Inhalte vorzustellen, lädt Sie das Hessische Ministerium für Soziales und Integration zur Informationsveranstaltung ein:

Mittwoch, 13. November 2019
Stadthalle Langen
Südliche Ringstraße 77,
63225 Langen.

Wir bitten Sie, sich bis zum 06.11.2019 unter gemeinwesenarbeit@lagsbh.de für die Veranstaltung anzumelden. Sollten Sie Rückfragen haben können Sie sich auch gerne jederzeit bei uns melden.

Hier finden Sie die Einladung des Hessischen Ministerium für Soziales und Integration.

Evaluation zum Förderprogramm „Gemeinwesenarbeit in Hessen“

Evaluation zum Förderprogramm Gemeinwesenarbeit in Hessen

Seit Herbst 2015 gibt es das Förderprogramm zur Förderung von Gemeinwesenarbeit in Stadtteilen/Quartieren mit besonderen sozialen und integrationspolitischen Herausforderungen. Für die LAG ist es von besonderem Interesse, Erkenntnisse und Hinweise bezogen auf das Förderprogramm zu gewinnen, um dadurch das Programm in einem fortlaufenden Prozess im Sinne eines lernenden Programmes weiter zu entwickeln und so positive Entwicklungen in benachteiligten Quartieren in Hessen zu befördern.

Aus diesem Grund hat die GWA-Servicestelle 2017 eine Evaluation durchgeführt, deren Ergebnisse Sie hier sowohl in einer ausführlichen Langversion als auch in einer leserfreundlichen Kurzversion nachlesen können.

Viel Spaß beim Lesen und danke an alle Mitwirkenden für die Unterstützung!

Förderung von Gemeinwesenarbeit in Hessen.

Mit der Koordinierungsstelle GWA, die im Rahmen der Richtlinie gefördert wird, unterstützt die LAG die Umsetzung und Weiterentwicklung der Gemeinwesenarbeit in Hessen. Das Angebot richtet sich an alle Akteur_innen, die mit Hilfe der Gemeinwesenarbeit die Lebensbedingungen in benachteiligten Stadtteilen und Quartieren verbessern möchten. Die LAG steht als Servicestelle u.a. für Beratung, Wissenstransfer, Erfahrungsaustausch, Fortbildung und bei inhaltlichen Fragen rund um das Förderprogramm des Landes zur Verfügung.