Regionale Vernetzungstreffen

Regionale Vernetzungstreffen

Im März finden wieder die regionalen Vernetzungstreffen im GWA-Förderprogramm statt.

Das Veranstaltungsformat „regionales Vernetzungstreffen“ richtet sich an die Mitarbeiter_innen der Gemeinwesenarbeit vor Ort und dient dem nachhaltigen und das Förderprogramm begleitenden Austausch in der jeweiligen Region. Es gibt Ihnen die Gelegenheit, mit Kolleg_innen in Ihrer Region ins Gespräch zu kommen und sich intensiv auszutauschen.

Das regionale Vernetzungstreffen Süd richtet sich an Akteur_innen aus den Landkreisen Groß-Gerau, Offenbach und Darmstadt-Dieburg, dem Hochtaunus-, Main-Kinzig-, Main-Taunus- und dem Odenwaldkreis sowie der Städte Darmstadt, Frankfurt, Hanau, Rüsselsheim und Wiesbaden.
Es findet statt am 3. März 2020, 10-13 Uhr, im Muckerhaus, Messeler Str. 112 A, 64291 Darmstadt-Arheilgen.

Das regionale Vernetzungstreffen Mitte richtet sich an Akteur_innen aus den Landkreisen Fulda, Limburg-Weilburg, Gießen, Marburg-Biedenkopf, dem Wetteraukreis und aus Büdingen, Fulda, Gießen, Marburg, Neustadt und Wetzlar.
Es findet statt am 9. März 2020, 10-13 Uhr, im Diakonischen Werk Gießen, Südanlage 21, 35390 Gießen.

Das regionale Vernetzungstreffen Nord richtet sich an Akteur_innen aus dem Schwalm-Eder-Kreis, Werra-Meißner-Kreis, Kassel und Rotenburg.
Es findet statt am 12. März 2020, 10-13 Uhr, Familientreff Oberzwehren in der Theodor-Haubach-Straße 8, 34132 Kassel.

Wir werden wie immer mit einer Vorstellungsrunde beginnen, bei der sich zunächst der Gastgeberstandort vorstellt. Im Anschluss berichten die Teilnehmer_innen, die GWA-Servicestelle und Vertreter_innen des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration über den aktuellen Stand ihrer Arbeit. Nach einer kurzen Pause gibt es Raum für einen offenen Austausch zu Themen, die Sie von Ihrer Arbeit vor Ort mitbringen.

Zur besseren Planung bitten wir Sie, sich für das jeweilige regionale Vernetzungstreffen (unter Angabe der Region) spätestens eine Woche im Voraus anzumelden.
Nach den regionalen Vernetzungstreffen besteht jeweils die Möglichkeit eines gemeinsamen Mittagessens zum Selbstkostenpreis. Bitte teilen Sie uns in Ihrer Anmeldung mit, ob Sie daran teilnehmen möchten.
Ihre Anmeldung nehmen wir unter gemeinwesenarbeit@lagsbh.de entgegen.

Sollten Sie Rückfragen haben, können Sie sich gerne jederzeit an das Team der GWA-Servicestelle wenden.

Förderung von Gemeinwesenarbeit in Hessen.

Mit der Koordinierungsstelle GWA, die im Rahmen der Richtlinie gefördert wird, unterstützt die LAG die Umsetzung und Weiterentwicklung der Gemeinwesenarbeit in Hessen. Das Angebot richtet sich an alle Akteur_innen, die mit Hilfe der Gemeinwesenarbeit die Lebensbedingungen in benachteiligten Stadtteilen und Quartieren verbessern möchten. Die LAG steht als Servicestelle u.a. für Beratung, Wissenstransfer, Erfahrungsaustausch, Fortbildung und bei inhaltlichen Fragen rund um das Förderprogramm des Landes zur Verfügung. 

IG Südosteuropa spricht über „Faire Mobilität“

IG Südosteuropa spricht über "Faire Mobilität"

Die IG „Arbeiten mit Zugewanderten aus Südosteuropa“ (kurz: IG Südosteuropa) ist ein Zusammenschluss von Mitarbeitenden im Rahmen der GWA-Förderrichtlinie, die in ihren Standorten aufgrund des vermehrten Zuzuges von Personen aus Südosteuropa vor Herausforderungen stehen.

Am Dienstag, 10. März 2020, 11:00 bis 15:00 Uhr wird sich die IG Südosteuropa im Stadtteilbüro „Lebensraum Kopfsteinpflaster“ in der Erbacher Str. 23, 64747 Breuberg treffen.

Bei diesem dritten Treffen der Interessengruppe wird es sowohl einen Input als auch ausreichend Zeit zum gemeinsamen Austausch über die Arbeit mit Zugewanderten aus Südosteuropa geben.

Zunächst wird sich der Gastgeberstandort Breuberg sich vorstellen. Herr Ivan Ivanov vom DGB-Projekt „faire Mobilität“ wird daran anknüpfend über seine Arbeit und die damit verbundenen Unterstützungsmöglichkeiten für die Zielgruppe berichten. Anschließend besteht die Möglichkeit zum Austausch, der bei der gemeinsamen Mittagspause fortgeführt werden kann.

Um eine Anmeldung per E-Mail bis zum 03. März 2020 an gemeinwesenarbeit@lagsbh.de wird gebeten.

Sie haben Interesse an der Arbeit der IG Südosteuropa oder es bestehen Rückfragen zum kommenden Treffen? Wenden Sie sich an die Ansprechpartnerinnen für die IG:

 

Mirjam Roth

Servicestelle GWA
Referentin für Soziale Stadtteilentwicklung und Gemeinwesenarbeit
Telefon: 069 – 257828 – 53
E-Mail: mirjam.roth@lagsbh.de

Dr. Katrin Sen

Servicestelle GWA
Referentin für Soziale Stadtteilentwicklung und Gemeinwesenarbeit
Telefon: 069 – 257828 – 52
E-Mail: katrin.sen@lagsbh.de

Förderung von Gemeinwesenarbeit in Hessen.

Mit der Koordinierungsstelle GWA, die im Rahmen der Richtlinie gefördert wird, unterstützt die LAG die Umsetzung und Weiterentwicklung der Gemeinwesenarbeit in Hessen. Das Angebot richtet sich an alle Akteur_innen, die mit Hilfe der Gemeinwesenarbeit die Lebensbedingungen in benachteiligten Stadtteilen und Quartieren verbessern möchten. Die LAG steht als Servicestelle u.a. für Beratung, Wissenstransfer, Erfahrungsaustausch, Fortbildung und bei inhaltlichen Fragen rund um das Förderprogramm des Landes zur Verfügung. 

Mulitplikator_innen aus der Zielgruppe – Zweites Treffen der IG Südosteuropa in Gudensberg

Mulitplikator_innen aus der Zielgruppe

Zweites Treffen der IG Südosteuropa in Gudensberg

Am 02.12.2019 fand das zweite Treffen der IG „Arbeiten mit Zugewanderten aus Südosteuropa“ (kurz: IG Südosteuropa) in Gudensberg statt. Die IG Südosteuropa hat sich im August 2019 zum ersten Mal getroffen und ist ein Zusammenschluss von Mitarbeitenden im Rahmen der GWA-Förderrichtlinie, die in ihren Standorten aufgrund des vermehrten Zuzuges von Personen aus Südosteuropa vor Herausforderungen stehen.

Beim ersten Treffen stand der gemeinsame Austausch über die Zielgruppe und die besonderen Herausforderungen in der Arbeit mit dieser im Vordergrund. Die Teilnehmenden äußerten den Wunsch nach Informationen zur Zielgruppe der Sinti und Roma, was bei diesem zweiten Treffen nun aufgegriffen wurde.  

Gudensberg im Schwalm-Eder-Kreis war Gastgeber des Treffens. Gudensberg ist durch einen großen Arbeitgeber vor Ort seit Jahren stark mit dem Zuzug von Personen aus Südosteuropa konfrontiert. Es ist dort gelungen, durch Multiplikator_innen aus der Zielgruppe Beratungsangebote zu etablieren, die gut angenommen werden.

Plamen Dimitrov, der in Gudensberg Beratungsangebote bereithält, hat einen Impulsvortrag zur Lebenssituation der Sinti und Roma gehalten, an dem die vielfältigen Herausforderungen mit der Zuwanderergruppe deutlich wurden. Die Teilnehmenden waren sich einig, dass es v. a. Multiplikator_innen aus der Community braucht, um als Brückenbauer_innen agieren zu können. Es folgten anregende Diskussionen.

Ein nächstes Treffen ist für März 2020 in Breuberg geplant, da dieser Standort ebenfalls durch große Arbeitgeber stark vom Zuzug aus Südosteuropa betroffen ist. Geplant ist dort wieder ein Impulsvortrag sowie die Thematisierung von guten Zugängen in der Arbeit mit der Zielgruppe. Darüber hinaus möchte die Gruppe, die in regelmäßigen Abständen zusammen kommen möchte, sich dem Thema der Demokratieentwicklung stärker widmen.

Sollten Sie Interesse an der IG „Arbeiten mit Zugewanderten aus Südosteuropa“ haben, wenden Sie sich gerne an gemeinwesenarbeit@lagsbh.de.

Förderung von Gemeinwesenarbeit in Hessen.

Mit der Koordinierungsstelle GWA, die im Rahmen der Richtlinie gefördert wird, unterstützt die LAG die Umsetzung und Weiterentwicklung der Gemeinwesenarbeit in Hessen. Das Angebot richtet sich an alle Akteur_innen, die mit Hilfe der Gemeinwesenarbeit die Lebensbedingungen in benachteiligten Stadtteilen und Quartieren verbessern möchten. Die LAG steht als Servicestelle u.a. für Beratung, Wissenstransfer, Erfahrungsaustausch, Fortbildung und bei inhaltlichen Fragen rund um das Förderprogramm des Landes zur Verfügung. 

GWA-Newsletter

GWA-Newsletter

Der letzte Newsletter für das Jahr 2019 ist da!

Sie sind noch nicht für den Newsletter der GWA-Servicestelle registriert? Dann können Sie sich hier zum Verteiler „Gemeinwesenarbeit in Hessen“ anmelden. Der Newsletter erscheint alle drei bis vier Monate und hält Sie auf dem Laufenden in Sachen GWA-Förderprogramm und GWA im Allgemeinen.

 

Hier geht’s zum Newsletter

 

Newsletter-Archiv

Förderung von Gemeinwesenarbeit in Hessen.

Mit der Koordinierungsstelle GWA, die im Rahmen der Richtlinie gefördert wird, unterstützt die LAG die Umsetzung und Weiterentwicklung der Gemeinwesenarbeit in Hessen. Das Angebot richtet sich an alle Akteur_innen, die mit Hilfe der Gemeinwesenarbeit die Lebensbedingungen in benachteiligten Stadtteilen und Quartieren verbessern möchten. Die LAG steht als Servicestelle u.a. für Beratung, Wissenstransfer, Erfahrungsaustausch, Fortbildung und bei inhaltlichen Fragen rund um das Förderprogramm des Landes zur Verfügung. 

Qualitätsstandards der Gemeinwesenarbeit in Hessen

Qualitätsstandards der Gemeinwesenarbeit in Hessen

Seit 2017 hat die Servicestelle den Prozess „Standortbestimmung/Profilschärfung Gemeinwesenarbeit in Hessen“ intensiv begleitet und koordiniert.

Wir freuen uns Ihnen das Ergebnis dieses Prozesses; die „Qualitätsstandards der Gemeinwesenarbeit in Hessen“ präsentieren zu können.

An dieser Stelle möchten wir uns noch einmal ganz herzlich bei allen Mitwirkenden für die Unterstützung und das Mitdenken bedanken und laden Sie ein, auch in Zukunft an der Weiterentwicklung und Qualifizierung der Gemeinwesenarbeit in Hessen mit uns zu arbeiten.

Zur Onine-Version der Broschüre „Qualitätsstandards der Gemeinwesenarbeit in Hessen“.

Zur PDF-Version der Broschüre „Qualitätsstandards der Gemeinwesenarbeit in Hessen“.

Sollten Sie Interesse an der Druckversion haben, können Sie sich gerne an die Mitarbeiterinnen der Servicestelle wenden.

Förderung von Gemeinwesenarbeit in Hessen.

Mit der Koordinierungsstelle GWA, die im Rahmen der Richtlinie gefördert wird, unterstützt die LAG die Umsetzung und Weiterentwicklung der Gemeinwesenarbeit in Hessen. Das Angebot richtet sich an alle Akteur_innen, die mit Hilfe der Gemeinwesenarbeit die Lebensbedingungen in benachteiligten Stadtteilen und Quartieren verbessern möchten. Die LAG steht als Servicestelle u.a. für Beratung, Wissenstransfer, Erfahrungsaustausch, Fortbildung und bei inhaltlichen Fragen rund um das Förderprogramm des Landes zur Verfügung. 

Informationsveranstaltung „Neue Förderrichtlinie Gemeinwesenarbeit“

Gestern stellte das Hessische Ministerium für Soziales und Integration die neue Richtlinie zur Förderung von Gemeinwesenarbeit in Stadtteilen/Quartieren mit besonderen sozialen und integrationspolitischen Herausforderungen“ noch vor Veröffentlichung im Staatsanzeiger vor.

Neben der Richtlinie wurden auch die neuen Antragsformulare präsentiert und erläutert. Unter folgendem Link finden Sie diese und weitere  Materialen zur Beantragung und Umsetzung der Richtlinie: http://www.gemeinwesenarbeit-hessen.de/GWA-Material

Um die gewonnenen Erkenntnisse zu vertiefen und auch detailliertere Fragen stellen zu können, werden in der kommenden Woche regionale Vernetzungstreffen in den Regionen Nord, Mitte und Süd stattfinden.

Nutzen Sie die Gelegenheit und nehmen Sie an einer dieser Veranstaltungen teil, um sich auf die bevorstehende Antragstellung vorzubereiten.

Die Veranstaltungen finden wie folgt statt:

Vernetzungstreffen der Region Mitte
Montag, 18. November 2019, 10-14 Uhr
Saal des Nachbarschaftszentrums „Treffpunkt Blumenrod“, Bodelschwinghstraße 12, 65549 Limburg an der Lahn

Vernetzungstreffen der Region Nord
Dienstag, 19. November 2019, 10-14 Uhr
Neues Rathaus, Großer Sitzungssaal, Marktplatz 14-15, 36199 Rotenburg an der Fulda

Vernetzungstreffen der Region Süd
Donnerstag, 21. November 2019, 10-14 Uhr
Robinsonschule Hanau, Parkstraße 13-15, 63457 Hanau

Wir bitten Sie, sich für die jeweiligen regionalen Vernetzungstreffen (unter Angabe der Region) bis zum 15.11.2019, 12 Uhr unter gemeinwesenarbeit@lagsbh.de anzumelden.

Förderung von Gemeinwesenarbeit in Hessen.

Mit der Koordinierungsstelle GWA, die im Rahmen der Richtlinie gefördert wird, unterstützt die LAG die Umsetzung und Weiterentwicklung der Gemeinwesenarbeit in Hessen. Das Angebot richtet sich an alle Akteur_innen, die mit Hilfe der Gemeinwesenarbeit die Lebensbedingungen in benachteiligten Stadtteilen und Quartieren verbessern möchten. Die LAG steht als Servicestelle u.a. für Beratung, Wissenstransfer, Erfahrungsaustausch, Fortbildung und bei inhaltlichen Fragen rund um das Förderprogramm des Landes zur Verfügung.