Aufruf zur Stärkung des Gemeinwesens

Jetzt Förderung beantragen!

Bürger_innen, die Verantwortung für ihren sozialen Nahraum und nachbarschaftliches Zusammenleben übernehmen, sind die Basis für lebenswerte Kommunen und damit für eine kraftvolle demokratische Gesellschaft. Gerade in dieser besonderen Zeit der Corona-Pandemie zeigt sich verstärkt, dass lebendige Nachbarschaften, in denen Bürger_innen die Möglichkeiten der Teilhabe und der Selbstwirksamkeit erfahren, zusätzliche Unterstützung benötigen, insbesondere, wenn sie erst im Aufbau sind.

Foto: Caritasverband Offenbach/Main e.V.

Foto: Caritasverband Offenbach/Main e.V.

Viele Kommunen – im urbanen wie im ländlichen Raum – stellen sich dieser Herausforderung und können sich dabei durch die bundesweit einmalige „Richtlinie zur Förderung von Gemeinwesenarbeit in Stadtteilen/Quartieren mit besonderen sozialen und integrationspolitischen Herausforderungen“ durch das Hessische Ministerium für Soziales und Integration unterstützt wissen.

Seit Inkrafttreten der ersten Förderrichtlinie Mitte 2015 wurden bislang 50 Kommunen gefördert, die 2019 mit insgesamt 4,5 Mio. Euro mehr als 90 Nachbarschaften/Quartiere stärken. Die Erfolge, die durch Gemeinwesenarbeit in besonders belasteten Quartieren erzielt werden können, wirken sich langfristig positiv auf die gesamte Kommune aus.

Einen zahlenbasierten Einblick in die Wirkung des Förderprogramms erhalten Sie in der kürzlich veröffentlichten Evaluation: http://www.gemeinwesenarbeit-hessen.de/evaluation-zum-foerderprogramm-gemeinwesenarbeit

Einen Überblick über die bereits geförderten Kommunen und deren Arbeit erhalten Sie hier:  www.gemeinwesenarbeit-hessen.de/foerderstandorte

Die Hessische Landesregierung begrüßt und erkennt die erzielten Erfolge an. Für die 20. Legislaturperiode hat sie sich zum Ziel gesetzt, gemeinsam mit Ihnen die Zahl der Projekte zu verdoppeln und damit in Folge auch die Fördermittel zu verdoppeln.

Auch in Ihrer Kommune könnte ab 2021 Gemeinwesenarbeit durch die Richtlinie gefördert werden und somit zur positiven Entwicklung Ihrer Quartiere beitragen.

Weitere Informationen zu Zuwendungsvoraussetzungen, Fördergestand und -umfang bietet das Informationsblatt.

Eine Antragsstellung für 2021 ist bis zum 31.10.2020 möglich.

Die LAG Soziale Brennpunkte Hessen e.V  ist von Beginn an Servicestelle für das Förderprogramm Gemeinwesenarbeit.  Gerne können Sie sich an die Mitarbeiter_innen wenden, wenn Sie weitere Fragen zum Einsatz des Förderprogramms in Ihrer Kommune haben. Sie erreichen Sie unter gemeinwesenarbeit@lagsbh.de.

Selbstverständlich stehen Ihnen auch die zuständigen Mitarbeiter_innen im Hessischen Ministerium für Soziales und Integration unterstützend zur Seite. Eine Kontaktaufnahme ist mögliche unter Gemeinwesenarbeit@hsm.hessen.de.

 

GWA-Servicestelle

Landesarbeitsgemeinschaft Soziale Brennpunkte Hessen e.V.
Münchener Strasse 48
60329 Frankfurt am Main
Tel.: 069/257828-50
Fax: 069/257828-55
E-Mail: Gemeinwesenarbeit@lagsbh.de

Übersicht Ansprechpartner_innen

Förderung von Gemeinwesenarbeit in Hessen.

Mit der Koordinierungsstelle GWA, die im Rahmen der Richtlinie gefördert wird, unterstützt die LAG die Umsetzung und Weiterentwicklung der Gemeinwesenarbeit in Hessen. Das Angebot richtet sich an alle Akteur_innen, die mit Hilfe der Gemeinwesenarbeit die Lebensbedingungen in benachteiligten Stadtteilen und Quartieren verbessern möchten. Die LAG steht als Servicestelle u.a. für Beratung, Wissenstransfer, Erfahrungsaustausch, Fortbildung und bei inhaltlichen Fragen rund um das Förderprogramm des Landes zur Verfügung.